Steuerfreie Zuschüsse vom Arbeitgeber

© tom-higgins / Pixelio

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Zu den Favoriten Zu den Favoriten

Steuerfreie Zuschüsse vom Arbeitgeber

Hinzugefügt am 16. January 2010


ø 0 / 0 Stimmen

Sparen ist eine der Tugenden, die in unserer heutigen Zeit besonders hoch geschätzt werden. Insbesondere das Steuern Sparen ist zum wahren Volkssport geworden. Daran kann man im Übrigen auch den Arbeitgeber beteiligen, denn der eine oder andere Zuschuss, der vom Arbeitgeber gewährt wird, kann steuerfrei und sogar sozialabgabenfrei bleiben.

Reisekosten als Zuschüsse

Steuerfreie Zuschüsse vom Arbeitgeber stellen beispielsweise Benzingutscheine dar. Alle Pendler, die einen solchen Gutschein vom Arbeitgeber erhalten, erhalten diesen steuerfrei. Dabei gilt jedoch, dass der Gutschein nicht mehr als 44 Euro an Wert pro Monat aufweisen darf. Außerdem darf kein Euro-Wert darauf vermerkt sein, sondern es muss eine Liter-Anzahl für das Benzin vermerkt werden.

Ebenfalls kann der Arbeitgeber eine Bahncard zur Verfügung stellen, die der Arbeitnehmer dann sogar privat und steuerfrei nutzen darf. Gleiches gilt für Bonusmeilen, die bei Dienstreisen gesammelt wurden. Diese können privat genutzt werden, sind jedoch für die steuerfreie Leistung auf 1.080 Euro begrenzt.

Kinderzuschüsse

Für die Kinderbetreuung kann der Arbeitgeber ebenfalls aufkommen. Die Kosten für Tagesmutter oder Kindergarten werden vom Arbeitgeber steuerfrei übernommen, ohne dass eine Begrenzung vorgegeben ist. Einzige Voraussetzung: Die Kinder dürfen noch nicht schulpflichtig sein.

Sollte der Zuschuss des Arbeitgebers die vollen Kosten nicht decken, müssen die Eltern den Restbetrag selbst tragen. Allerdings kann dieser zu zwei Dritteln, bis zu maximal 4.000 Euro, steuerlich abgesetzt werden.

Darlehen vom Arbeitgeber

Auch Darlehen, die vom Arbeitgeber gewährt werden, können steuerfrei sein. Dies gilt dann, wenn der Zinssatz über dem aktuellen Referenzzinssatz liegt oder wenn das Darlehen nicht mehr als 2.600 Euro beträgt. Aufgrund der hohen Zinsen, die vereinbart werden müssen, lohnt sich das Arbeitgeberdarlehen allerdings nur in seltenen Fällen.

Noch keine Kommentare vorhanden. x